Tone Vays: Ist der Bitcoin am Boden?

Der beliebte Kryptowährungskommentator Tone Vays glaubt, dass Bitcoin mit 3.700 Dollar bereits seinen jährlichen Tiefststand erreicht hat. Er setzte seine positive Vorhersage fort und bemerkte, dass die BTC nicht einmal unter 6.000 Dollar sinken könnte.

Tone Vays: Bitcoin hat bereits seinen Tiefpunkt erreicht

Die ungeheuerlichen Umstände, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden, führten im März zu einer extrem hohen Volatilität auf allen Finanzmärkten. Natürlich gehört der Krypto-Währungsmarkt hinsichtlich der heftigen Schwankungen zu den führenden. Während der intensivsten Handelstage stürzten Bitcoin Revolution und die meisten Altcoins an einem Punkt um bis zu 50% ab.

Als der primäre digitale Wert auf 3.700 Dollar fiel, erwartete die Gemeinschaft noch weitere Einbrüche. Die Situation kehrte sich jedoch um. Seit diesen ereignisreichen Tagen vom 12. bis 13. März hat Bitcoin wieder an Wert gewonnen und wird derzeit bei über 7.000 Dollar gehandelt. Dies stellt einen 90%igen Anstieg seit dem Tiefststand von 3.700 $ in nur wenigen Wochen dar.

Daher sind die meisten Gemeindemitglieder jetzt recht optimistisch, was die Zukunft von Bitcoin betrifft. Der ehemalige Wall-Street-Händler und derzeitige Befürworter der Krypto-Währung, Tone Vays, gehört dazu:

„LONG OVERDUE UPDATE: Wie ich in den letzten 2 Wochen auf youtube gesagt habe -à #Bitcoin hat die Talsohle durchschritten. Ich wäre sogar überrascht, $BTC unter 6.000 $ bei Daily Close jemals wieder zu sehen.

*Vorsicht ist immer noch geboten, diejenigen, die ALL IN diesen spekulativen Vermögenswert gehen, werden Rekt bekommen“ – twitterte er.

Wie hoch liegen die Gewinnchancen bei Bitcoin Revolution?

Wird sich die Halbierung auf den Preis auswirken?

Die bevorstehende Halbierung der Bitcoin drängt die meisten Mitglieder der Gemeinschaft zu der Behauptung, dass die BTC tatsächlich die Talsohle erreicht hat und ihr Preis nur noch nach oben gehen wird. Sie stützen ihre Behauptungen hauptsächlich auf die Geschichte. In den Monaten nach den beiden vorangegangenen Halbierungen ist der größte digitale Vermögenswert in die Höhe geschossen. Ein weiteres Argument ist die Tatsache, dass die Veranstaltung das Angebot halbieren wird. Theoretisch sollte der Preis steigen, wenn das Angebot abnimmt, die Nachfrage aber gleich bleibt oder steigt.

Allerdings scheint die Situation jetzt etwas anders zu sein. Daher hat das „Wohin geht es mit Bitcoin“ zwei weitere Lager. Einerseits glauben einige, dass der Preis für BTC bereits eingepreist ist und sich in keine der beiden Richtungen wesentlich bewegen wird.

Und schließlich stellen sich andere ein Weltuntergangsszenario nach der Halbierung vor. Sie brachten kürzlich die anhaltende Coronavirus-Krise zum Vorschein, die eine ernsthafte Konkurrenz unter den Bergarbeitern verursachen kann. Letztendlich könnte dies zu einem schweren Einbruch führen, der dazu führen könnte, dass Bitcoin bei 2.000 Dollar liegt – ein Niveau, das seit 2017 nicht mehr erreicht wurde.

Wie üblich ist die Gemeinschaft ziemlich lautstark, insbesondere wenn es darum geht, die Preisentwicklung von BTC vorherzusagen. Mit der sich nähernden Halbierung im Mai werden die Menschen noch entschlossener, und jetzt gibt es drei völlig unterschiedliche Prognosen – steigen, ruhig bleiben oder fallen. Eine von ihnen wird richtig sein.